Ökobilanz

AHEC unterstützt den Trend in Richtung einer neuen auf der Wissenschaft basierenden Denkweise in Bezug auf grüne Spezifikationen und Design mit Hilfe der Ökobilanz (LCA). Bei LCA handelt es sich um eine wissenschaftliche Methode, die Umweltbelastung zu messen und zu bewerten, die mit einem Produkt oder einer Handlung in Verbindung gebracht wird, indem die Energie und Materialien, die über die gesamte Lebensdauer hinweg verwendet und in die Umwelt abgesondert werden, systematisch beschrieben und bewertet werden.

Die hinter LCA stehende Wissenschaft ist nichts Neues: die erste solcher Untersuchungen wurde im Energiesektor in den 70-er Jahren durchgeführt. Jetzt wird der LCA aber Dank dem wachsenden Interesse an nachhaltigem Design und zunehmender Sorge um das sich wandelnde Klima eine völlig neue Bedeutung beigemessen. Die Europäische Kommission kam zu dem Schluss, dass es sich bei LCA um das beste momentan vorhandene Rahmenwerk handelt, um die Auswirkungen von Produkten auf die Umwelt zu bewerten und zu vergleichen [1].

AHEC investiert in die wahrscheinlich größte je im internationalen Laubholzsektor durchgeführte LCA Studie. AHEC beauftragt PE International, führend auf dem Gebiet der LCA, die Arbeit ab Mitte 2010 zu beginnen. Die Studie wird ausführliche Informationen über die Umweltbelastungen von Prozessen zur Verfügung stellen, die verwendet werden, um Produkte aus amerikanischem Laubholz und ihrer Konkurrenz zu gewinnen, zu bearbeiten, herzustellen, zu transportieren, zu installieren, zu pflegen, zu ersetzen und zu entsorgen.

Die vom AHEC in Auftrag gegebene Studie geht mit den ISO14040 Normen für LCA konform und wird auch als separaten Bestandteil die Bewertung der “CO2 –Bilanz” von amerikanischem Laubholz in Übereinstimmung mit entstehenden internationalen Normen bzgl. der CO2 –Bilanz beinhalten. Berichte zum Fortschritt dieser Studie werden regelmäßig auf diese Webseite hochgeladen.

[1] Kommunikation der EU-Kommission zum Thema Integrated Product Policy (COM (2003)302).